Der Reiz von Vibratoren

Auch wenn es in unserem Alltag bereits deutlich freizügiger zugeht als noch vor einigen Jahrzehnten, heißt das nicht unbedingt, dass auch Sexspielzeug automatisch Einzug in jedes Schlafzimmer gehalten hat.
Wir möchten Dir einen kleinen Einblick in die Welt der Vibratoren geben und Dir zeigen, welche grundsätzlichen Unterscheidungen es gibt. Am Ende kannst Du dann drei Fragen beantworten und herausfinden, welches Toy am besten zu Dir passt.

Dildos

Der Klassiker unter den Sexspielzeugen ist ideal für alle Anfänger:innen, die den eigenen Körper erst noch genauer erkunden wollen. Ganz ohne Vibration oder andere stimulierende Eigenschaften gleicht der Dildo am ehesten dem penetrativen heterosexuellen Sex.

Dildos sind entgegen vieler Annahmen aber alles andere als langweilig. Verschiedene Materialien, Texturen und Formen bringen einiges an Abwechslung ins Liebesspiel. Hast Du schon einmal einen Glasdildo aus dem Kühlschrank an einem heißen Sommertag probiert?
Wer es eine Nummer abgefahrener liebt, sollte sich unbedingt die Alien- und Fantasiedildos ansehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Dildo Tentakel-Form?

Vibratoren

Ein Vibrator ist quasi ein getunter Dildo. Wie der Name schon verrät, sorgen gezielte Vibrationen für Stimulationsreize. Dabei wird bei den klassischen Vibratoren vor allem die G-Zone stimuliert.

Auch hier sorgen besonders die unterschiedlichen Formen und Strukturen der Vibratoren für Abwechslung. Doch das ist nicht alles. Die meisten Vibratoren können Dich mit verschiedenen Vibrationsstärken und -mustern verwöhnen. Dabei geht es meist sanft los und steigert sich dann mit jeder Stufe bis zum Höhepunkt.

Kleiner Tipp: Versuche auch mal unterschiedliche “Stellungen”. Manche Frauen kommen zum Beispiel viel intensiver, wenn sie sich in der Hocke mit einem Vibrator verwöhnen.

Klitorisstimulatoren

Klitorisstimulatoren tun im eigentlichen Sinn genau das, was ihr Name schon sagt. Viele Frauen mögen die innere Stimulation der G-Zone nicht gern und konzentrieren sich deshalb auf die Klitoris von außen. Genau hierfür eignen sich beispielsweise Druckwellenvibratoren, die mit einer speziellen Saugtechnologie vor allem Oralsex ähneln.

Wem das eher unangenehm ist, hat möglicherweise mehr Spaß mit Klitorisstimulatoren, die gezielt die Nerven in der Klitoriseichel mit Vibrationen verwöhnen. Auch hier gibt es Toys mit verschiedenen Köpfen, die sich alle unterschiedlich anfühlen.

Rabbitvibratoren

Besonders beliebt unter den Vibratoren sind Rabbitvibratoren. Sie stimulieren sowohl die Vagina von innen als auch die Klitoris von außen. Maximale Stimulation für explosive Orgasmen. Auch hier gibt es bei vielen Toys die Möglichkeit, verschiedene Vibrationsstufen und -muster einzustellen.

Wem das für den Einstieg zu viel ist, sollte zunächst auf den äußeren Arm verzichten und sich langsam an die komplette Stimulation heranwagen.

Ferngesteuerte Toys

Ferngesteuerte Toys bieten den Vorteil, dass Du die Hände frei zu hast und die Stimulation über die Fernbedienung steuern kannst. Lästiges Herumfummeln oder Suchen nach dem richtigen Knopf bleibt somit aus.

Wer seine Befriedigung lieber in die Hände Anderer legt, kann dies mit ferngesteuerten Spielzeug natürlich ideal ausleben. Dabei gibt es verschiedene Modelle, die sowohl von innen und/oder außen stimulieren können. Besonders kickt das vor allem in der Öffentlichkeit. Wer sich traut, sollte das unbedingt einmal ausprobieren. Wenn es beim Liebesfilm im Kino auf einmal auch im Höschen knistert, ist ein Happy End zum Greifen nah. 😉

Welches Toy passt zu Dir?

Mache den Test

Soll es vibrieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.