Eure Lieblingsstellungen

Sex baut auf  Stellungen auf und jede:r kennt wahrscheinlich die klassischen. Aber habt ihr euch mal gefragt, welche wirklich die beliebtesten sind? Wir haben euch nach euren Lieblingsstellungen bei Instagram gefragt. Hier konnte man deutlich sehen, welche Lieblingsstellungen ihr habt. Wenn ihr bei der nächsten Umfrage auch teilnehmen wollt, folgt uns doch gerne auf Instagram.

Man würde vermuten, dass der Klassiker, die Missionarsstellung, auf dem ersten Platz liegt, aber dem ist nicht so. Sie ist bei euch auf Platz vier gelandet. Die beliebteste aller Stellungen ist Doggy Style. Hättet ihr das erwartet?

Direkt danach folgt die Reiterstellung auf dem zweiten Platz und auf dem dritten Platz befindet sich die 69er Stellung. Somit haben wir die Frage geklärt, welche die beliebtesten Stellungen sind. Aber hättet ihr mit diesem Ergebnis gerechnet?

Doggy Style

Hier denken die meisten wahrscheinlich: „Ja ist halt von hinten“, aber tatsächlich ist das nicht alles, was diese Stellung ausmacht. Man kann sie auch in verschiedenen Arten ausführen. Die klassische, die ihr alle kennen werdet, ist: sie kniet rückwärts vor ihm und ist mit dem Oberkörper auf den Untergrund abgestützt. Allerdings zählt die Löffelchenstellung auch zum Doggy Style. Diese Art ist für beide entspannter. Doggy kann auch im Stehen getrieben werden.

Ein beliebter Ort dafür ist zum Beispiel die Dusche. Das schöne hierbei ist, dass der Mann die Hände frei hat und somit nebenbei ihre Brüste oder Klitoris verwöhnen kann. Allerdings gibt es einige Faktoren, die man beachten sollte, damit auch alles richtig läuft. Ein Problem kann zum Beispiel sein, dass er zu tief eindringt und gegen die Gebärmutter stößt, was für sie unangenehm oder schmerzhaft sein kann.

Aber keine Sorge, hierfür haben wir natürlich auch eine Lösung: Pufferringe können zur Regulierung der Penetration helfen, sodass das tiefe Eindingen so richtig genossen werden kann. Außerdem kann die Stellung von hinten dazu führen, dass es auf Dauer für sie unbequem wird. Da ist es wichtig, dass man auf der gleichen Höhe ist. Hierbei empfehlen wir dieses Liebeskissen, das sorgt dafür, dass Doggy für beide bequem ist.

Reiterstellung

Diese Stellung ist besonders beliebt bei den Männern unter euch. Aber nicht nur wegen der sexy Aussicht, sondern auch die Tatsache, dass die Frau die Kontrolle hat, macht viele Männer verrückt. Zudem haben sie hier den Luxus, mal etwas weniger zu tun. Aber auch für die Frau gibt es in der Stellung einige Vorteile. Zur Abwechslung hat sie mal die Zügel in der Hand und kann das Tempo bestimmten. Außerdem hat sie hier ihre Hände frei, um noch etwas nachzuhelfen, wenn sie möchte. Natürlich nur, falls ihr Partner das nicht schon übernommen hat. 😉

Was viele auch genießen, ist, dass man sich gegenseitig ins Gesicht schauen kann. Das hilft dabei, zu sehen, ob es dem:der Partner:in gefällt. Für alle Liebhaber dieser Stellung: probiert es doch mal verkehrtherum aus. Also so, dass sie mit dem Rücken zu ihm sitzt oder schon beinahe liegt. Das Ganze könnt ihr sonst auch im Sitzen ausprobieren oder so, dass nur er sitzt. Falls ihr das nicht schon längst ausprobiert habt, lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Zudem könnt ihr diese Stellung noch mehr aufpeppen, wenn ihr zusätzlich ein Toy nutzt. Wie wäre es mit unserem Schamlippenspreizer? Der eignet sich super für G-Punkt-Massagen und kann den Orgasmus noch intensivieren. Aber auch ein Paarvibrator, wie unser „Kontrollfreak“, eignet sich in dieser Stellung perfekt zur zusätzlichen Stimulation für beide.

Stellung 69

Diese Stellung ist uns allen bekannt als die gängigste, wenn es um Kamasutra geht. Für Viele gehört sogar zu dem Top- Stellungen. Hättet ihr das erwartet? Nein? Das kann daran liegen, dass diese Stellung einer der intimsten ist. Viele haben Hemmungen, wenn es um den Oralsex geht. Aus diesem Grund braucht man für diese Stellung Vertrauen zu dem:der Partner:in. Bei der 69er-Stellung müssen beide aktiv werden, was das Ganze zu einer ganz neuen, aufregenden Situation macht. Die Stellung wird gerne als Vorspiel oder als Pause zwischendurch verwendet. Man kann es aber auch mal nur in der Stellung treiben und es hier bis zum Höhepunkt bringen.

Gerade bei einer Stellung wie dieser, kann man schwer einschätzen, ob dem:der Partner:in gefällt was man tut, außer natürlich man kennt seine bzw. ihre genauen Vorlieben. Ansonsten sollte man gerade in der 69er miteinander sprechen. Man hört ja immer wieder Kommunikation ist das A und O und hier ist sie besonders wichtig. Ansonsten kann es gut möglich sein, dass einer oder sogar beide diese Stellung nicht genießen können.

Abgesehen von der Kommunikation ist hier ein wenig Talent gefragt, denn genießen, während man selbst noch seine:n Partner:in verwöhnt, ist gar nicht so leicht wie manch eine:r sich das wohl vorstellen mag. Deswegen kann man hier auch Toys zur Hilfe nehmen. Sie könnte zum Beispiel den „Oral-Masturbator“ nutzen und sich dann währenddessen um die Hoden kümmern. Für ihn gibt es aber natürlich auch die passende Unterstützung. Wie wäre es mit dem „Vibroprinz“, den er gezielt zusätzlich verwenden kann, um es noch erregender zu machen. Beide können die Toys auch als kleine Auszeit sehen, in der sie nur genießen und nicht aktiv sein müssen.

Unser Tipp: Versucht es mit einer Intimmassage zum Einstieg, um langsam in Richtung Vollgas zu starten. Probiert doch dazu mal das Gel mit Erdbeeraroma.

Missionarsstellung

Die Missionarsstellung ist wohl der Klassiker unter den Stellungen. Es ist die Stellung, die man vor allem beim ersten Mal mit einem:einer neuen Partner:in benutzt. Da sie für beide gleichermaßen bequem ist und der menschlichen Anatomie an meisten zuspricht. Zudem kann hat man hier die Möglichkeit, an der Mimik zu erkennen, ob es dem:der Partern:in gefällt. Was gerade, wenn man sich noch nicht so gut kennt, sehr hilfreich sein kann. Auch wenn man vielleicht denken mag, dass die Stellung ja ganz einfach ist und hier nichts schief gehen kann, sollte man trotzdem ein paar Sachen beachten. Denn zum Beispiel solltet ihr darauf achten, dass ihr Becken nicht zu tief liegt. Das kann sehr unangenehm für sie sein und es ihr noch zusätzlich schwerer machen, zu kommen. Das wollen ja beide nicht. 😉

Die Missionarsstellung ist aber nicht nur für neue Partner geeignet, man kann den, wie viele es nennen, einfachen „Blümchensex“ auch interessanter gestalten. Habt ihr schon mal von der CAT-Position gehört? Nein? Hierbei muss man bedachten, dass eure Becken aufeinander liegen und sie muss ihre Beine zusammen pressen, damit es funktioniert.

Dann versucht doch mal anstatt immer rein- und rauszugehen, hoch und runter und mit kreisenden Bewegungen. Die zärtlichen Bewegungen, die dauerhaften Kontakt zu ihrem Becken haben, können Wunder bewirken. Wenn euch das immer noch nicht genug Aufregung ist, versucht es doch mal mit Analplugs, diese können dafür sorgen, dass der Orgasmus intensiver wird. Oder wenn ihr es sogar ein wenig härter mögt, dann ist das Fesselkunst Set genau das Richtige für euch. Das lässt viel Platz zum Ausprobieren und Experimentieren.

Also eine Stellung ist nicht gleich eine Stellung. Man kann sich ausprobieren und jede:r nimmt es anders wahr. Zudem kommt es auch immer darauf an, ob ihr Toys oder andere Gadgets benutzt. Vielleicht war dieser Beitrag ja eine Anregung, mal etwas Neues auszuprobieren. Lasst uns doch gerne ein Feedback in den Kommentaren da und falls ihr über weitere Stellungen etc. aufgeklärt werden wollt, schlagt uns das gerne vor.

Umfrage: uns interessiert, was ihr denkt!

Ist Eure Liebling Stellung dabei?

Welche ist Eure Lieblingsstellung?

Hast Du mit diesem Ergebnis gerechnet?

Hättest du gedacht, dass Doggy auf Platz 1 ist?

Überrascht über die 69er Stellung?

Hast Du vorher schon mal von der CAT-Position gehört?

Stehst Du eher auf das Klassische oder bist du mehr experimentierfreudig?

Gibt es weitere Stellungen, die dich interessieren würden?

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.