Latex, Lack und Leder

Diese Stoffe lagen lange in der Schmuddelecke. Doch Dessous aus Latex, Lack und Leder werden immer beliebter und sind seit letztem Jahr auch in der Modebranche wieder voll im Trend. Und zwar zu recht. Was sonst in direkter Verbindung mit Fetischismus gedacht wurde, ist nun salonfähig.

Und auch der Dessous-Markt hat sich stark verändert; Schnitte und Modelle sind nun nicht mehr ausschließlich für dunkle Sex-Keller und Fetischparties geeignet. Aber seht selbst:

Latex – mehr als nur Gummi

Sowohl für Frauen als für Männer gibt es Dessous, die sich auch ganz easy in den Alltag integrieren lassen.
„Normale“ Slips gibt es ebenfalls aus Latex, je nach Bedarf mit integriertem Plug oder Dildo.
Sogar auf dem Sofa lässt es sich mit der Latex-Jogginghose entspannen.  
Bei wem noch etwas mehr sein darf, findet natürlich auch weiterhin die Latexklassiker.

Latex-Mode richtig pflegen
Damit Dir Deine Latexkleidung also möglichst lange erhalten bleibt, solltest Du sie regelmäßig pflegen. Für eine gründliche Reinigung gilt: nur per Hand. Niemals solltest Du Latexkleidung in die Maschine geben. Besser reinigst Du sie mit lauwarmem Wasser, einem milden Spülmittel, einer Waschlotion mit pH-Wert von 5,5, mit einem Feinwaschmittel, oder Du gehst mit einem Latexwaschmittel auf Nummer sicher. Niemals solltest Du stark an dem Material rubbeln. Die Seife spülst Du gründlich mit viel Wasser wieder ab. Kleine Teile kannst Du zum Trocknen aufhängen, nachdem Du sie mit einem fusselfreien Tuch vorgetrocknet hast. Latex bitte nie auswringen! Schwere Latexkleidung sollte liegend trocken – allerdings nicht auf Heizung oder in der Sonne, sonst leiden Farbe und Material. Am besten ist es, die frisch gewaschenen Sachen einzupudern, bevor man sie zusammenlegt, damit die Flächen nicht verkleben.

Das solltest Du bei Latex-Fetisch-Mode beachten
Latex ist die Diva unter den Materialien. Beachte deshalb die folgenden Tipps: Vorsicht mit langen Fingernägeln: Sie können vor allem dünnes Latex schnell beschädigen. Keine spitzen Sachen: Ringe und anderer Schmuck können Löcher reißen. Öl zerstört Latex – für Flutschspiele in Latex solltest Du deshalb eher ein Silikongel bestellen.

Alles im Lack?

Lack kann ebenfalls durchaus alltagstauglich sein – etwa als Poloshirt für Herren oder als freizügiges Outfit auf der Party.
Und auch unter der Kleidung als angenehm komfortabler BH macht Lack einiges her. Anders als bei Latex ist die Pflege hier ein wenig einfacher:

Lack-Mode richtig pflegen
Lack ist ein recht robustes und pflegeleichtes Material. Viele Flecken kannst Du einfach von der glatten Oberfläche abwaschen. Hat Dein Lack-Outfit doch mal eine Grundreinigung nötig, kannst Du es in die Maschine stecken. Dazu nimmst Du ein mildes Waschmittel, stellst die Waschmaschine auf Handwäsche und 30°C ein und schon kann es losgehen. Zum Trocknen solltest Du Deine Lackteile auf einem Handtuch ausbreiten. Achte beim Wegräumern aber darauf, dass die Lackflächen nicht aneinander liegen. Sie können sonst miteinander verkleben. Versuchst Du dann sie zu lösen, kann das unschöne Löcher geben. Übrigens: Für das Extra an Glanz kannst Du auch Lack mit einem üblichen, günstigen Latex-Glanzspray behandeln. Einfach ein bisschen was aufsprühen und mit einem fusselfreien Tuch verreiben.

Lack ist nicht gleich Lack
Wenn Du Dir Lackmode bestellen willst, solltest Du immer darauf achten, ob das Gewebe normales Lack ist oder Stretch-Lack. Letzteres Material ist flexibel und passt sich Deinen Kurven gut an. Außerdem lässt es sich zum Reinschlüpfen aufdehnen. Das ist bei manchen Schnitten recht praktisch. Lack ohne Strechanteil glänzt zwar oft mehr, aber der Schnitt muss auch besser zu Deiner Figur passen, da die Klamotten sonst nicht sitzen.

Leder – immer ein Hingucker

Das wohl gewöhnlichste Material aus unserem “Trio Infernale” ist Leder. Dabei ist es nicht minder aufregend! Die Einsatzmöglichkeiten für Leder sind vielfältig. Vor allem Harnesse / Geschirre und Korsagen liegen derzeit total im Trend.
Wer von tierischen Produkten absehen möchte, findet hier schöne Bondage-Artikel aus veganem lederähnlichen Material.

Leder richtig pflegen
Leder ist ein recht robustes Naturmaterial. Flecken kannst Du deshalb meistens wieder abwaschen. Besonders bei stark färbenden Substanzen solltest Du das aber sofort tun – sonst bleibt der Fleck, wenn Du Pech hast. Außerdem solltest Du mit sehr spitzen Gegenständen wie Ringen und anderem Schmuck etwas vorsichtig sein. Mode mit Lederapplikationen kannst Du aber auch im Handwaschprogramm mit Feinwaschmittel in die Maschine geben. Achte auch darauf, dass Ledersachen und Kleidung mit Lederapplikationen immer komplett trocken ist, bevor sie in den Schrank wandern. Andernfalls kann das Leder schimmeln oder Metallteile wie Nieten fangen an zu rosten.

Unsere Empfehlung

Laken aus Lack sind derzeit der Renner. Einfach auf Bett, Sofa oder andere (weiche) Fläche legen, etwas Öl darauf geben und schon kann der Spaß beginnen. Da bleibt garantiert keine Körperstelle trocken!

Wenn Du nun auf den Geschmack gekommen bist, kannst Du hier ein wenig stöbern. Vielleicht findest Du ja Dein nächstes Schmuckstück. Wir wünschen Dir viel Freude beim Shoppen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.