Vaterschaft und Sexualität

Mit der Geburt des eigenen Kindes ändert sich schlagartig das komplette Leben. So richtig vorstellen können sich die meisten Eltern vorher meist nicht, dass die Bedürfnisse des Kindes über den eigenen stehen werden. Gerade an der Zeit zu zweit als Paar mangelt es am meisten und auch die Sexualität beider Partner:innen verändert sich.

Klar, Sex ist direkt nach der Geburt erst einmal schwierig bzw. gar nicht möglich. Die Geburt ist anstrengend und hinterlässt oft Spuren im Intimbereich der Mutter. Die neue Situation mit dem Baby ist meist eh so aufregend, dass die wenigsten direkt wieder an Sex denken. Doch die Väter sind oft diejenigen, die schneller wieder Lust empfinden und dann kann es zu einem echten Libidogefälle zwischen den Partner:innen kommen.
Deshalb ist es sehr wichtig, hier klar zu kommunizieren und die Bedürfnisse zu besprechen.

Do it yourself

Väter, die schon früh wieder sexuelle Bedürfnisse haben, müssen diese selbstverständlich nicht (zum Wohle des Familienfriedens) unterdrücken. Natürlich ist damit nicht gemeint, dass Fremdgehen eine Option ist. Aber es sollte auch für die Frau in Ordnung sein, wenn der frisch gebackene Papa selbst Hand anlegt. Ganz im Sinne der bestmöglichen Lösung für alle Beteiligten.

Deshalb ist es besonders wichtig, über die Bedürfnisse zu sprechen und sich gegenseitig kleine Me-Time-Inseln zu ermöglichen. Es ist weder unnormal, direkt wieder Lust zu haben, noch längere Zeit keine Lust zu haben. Unnormal wäre es, wenn sich der Mann zum Masturbieren ständig im Schrank verstecken müsste.  

Daddy’s little helper

Es gibt einen neuen Masturbator auf dem Markt, den wir jedem Mann und Vater (vielleicht als Geschenk?) ans Herz legen möchten.

Arcwave Masturbator Voy

Er ist quasi der kleine Bruder des Arcwave Ion, kommt aber ganz ohne Strom aus und ist damit mehr als flüsterleise.
Das Besondere an diesem Stroker ist, dass er sich deiner Penispassform anpassen kann. Gewöhnlich sind Masturbatoren in einer Einheitsgröße gefertigt, sodass es vorkommen kann, dass sie nicht optimal passen. Beim Voy hast du 8 verstellbare Stufen und kannst den Stroker mal enger, mal lockerer genau auf deine Bedürfnisse einstellen.

Von innen fühlt er sich besonders angenehm an, da er auf der Grundlage von Forschungsergebnissen entwickelt und auf die berührungsempfindlichen Zellen der Hautoberfläche abgestimmt wurde.
Ein weiteres absolutes Plus (gerade für Familienväter) ist das Design. Mit seiner kompakten Größe und den Schutzkappen sieht er erst einmal nicht nach dem aus, was er ist, sondern kann auch easy als Bluetooth-Lautsprecher durchgehen. Du kannst dich hier ganz einfach selbst vom Voy überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.