Rollenspiele

Credits: dainis-graveris

“Keine Angst, ich will nur spielen.” Sexuelle Rollenspiele sind für Viele eine tolle Bereicherung für das Liebesleben. Ob klischeehaft oder mit kinky extra Kick – erlaubt ist, was gefällt. Wir verraten Dir, warum Rollenspiele so beliebt sind und welche Szenarien besonders gern gewählt werden. Am Ende kannst Du dann direkt in einem Quiz testen, wie versaut Du wirklich bist.

Rollenspiele haben den Vorteil, dass sie die Monogamie quasi überlisten. So ist es möglich, heimliche Fantasien mit einer fremden Person auszuleben, ohne es tatsächlich zu tun. Der Reiz hinter den verschiednen Szenarien steckt darin, etwas auszuleben, das man im wahren Leben niemals tun würde. Wenn beide Partner:innen in eine Rolle schlüpfen, ist alles (Einvernehmliche) erlaubt, ohne dass sich jemand schämen muss.

Die Klassiker: Handwerker, Polizist und Co.

Die Klassiker unter den Rollenspielen sind deshalb so beliebt, weil sie die verbotene Fantasie schlechthin verkörpern: Schnellen (animalischen) Sex mit einer fremden Person. Während der Handwerker einfach eine willkommene Bedürfnisbefriedigung darstellt, zeichnet sich beispielsweise beim Spiel zwischen Polizist:in und Raser:in oder Chef:in und Angestellte:r ein Machtgefälle ab, das ganz klar in die Richtung Dominanz und Unterwerfung zielt. Diese Vorstellung bringt Viele sexuell total auf Touren. Im echten Leben ist wohl jede:r gern stark und unabhängig – diese Rolle kann in einem solchen Spiel abgelegt und umgekehrt werden. Eine willkommene Abwechslung!

Hier findest Du übrigens passende Kostüme für ein noch authentischeres sexy Rollenspiel.

Das erste Date

Sehr beliebt ist es auch, so zu tun, als würde man sich zum ersten Date treffen, bzw. sich zufällig in einer Bar kennenlernen. Der Fantasie sind auch hier keine Grenzen gesetzt. Es ist also nicht unbedingt nötig, bei der Wahrheit zu bleiben. 😉 Du wolltest schon immer mal eine sehr gelenkige, professionelle Eiskunstläuferin sein oder beruflich mit Reptilien zu tun haben? Kein Problem! Die eigene Biografie darf selbstverständlich beliebig abgeändert werden. Dieses Rollenspiel ist auf ganz eigne Weise reizvoll, da es ein realistisches Szenario ist. Am Ende des Dates fühlt es sich so an, als betrüge man den:die Partner:in, ohne es tatsächlich zu tun. Eine absolute Empfehlung für alle, die befürchten, dass sie bei den klassischen Rollenspielen einen Lachanfall bekommen würden.

Darf’s auch etwas mehr sein?

Wer grundsätzlich schon auf etwas härteren Sex steht, ist wahrscheinlich auch schon mal mit BDSM-Rollenspielen in Berührung gekommen. Natürlich lassen sich die klassischen Rollenspiele auch in einer etwas härteren Version ausleben. Hier bedarf es allerdings einiges an Accessoires und Toys, wer da noch aufrüsten will, sollte unbedingt hier vorbeischauen.
Wenn Dominanz und Unterwerfung nicht die aktive Hauptrolle spielen sollen, eignen sich beispielsweise sogenannte Realdoll-Spiele. Dabei übernimmt ein:e Partner:in den Part der regungslosen (Sex-)Puppe, die von dem oder der anderen zur Befriedigung genutzt wird. Expert:innen auf diesem Gebiet starten dieses Spiel sogar schon im Versandkarton, der vor der Haustür steht.

Ganz egal ob mit oder ohne Peitsche, wichtig ist: Safeword nicht vergessen! 😉

Mache jetzt den Test

Wie kinky bist Du?

Blümchensex oder Peitsche? Dieses Quiz verrät Dir, wie versaut Du wirklich bist.

1 / 11

Möchtest Du gern mal ausgepeitscht werden?

2 / 11

Bist Du ein Fan von Rollenspielen?

3 / 11

Sex im Freien - was denkst Du?

4 / 11

Möchtest Du gern mal anderen Menschen beim Sex zusehen?

5 / 11

Stehst Du auf anale Penetration?

6 / 11

Warst Du schon mal im Swingerclub?

7 / 11

Hast Du einen (heimlichen) Fetisch?

8 / 11

Hast Du schon mal vor einer anderen Person masturbiert?

9 / 11

Welche ist Deine Lieblingsstellung?

10 / 11

Stehst Du auf (leichten) Schmerz durch Nippelklemmen, Spanking usw.?

11 / 11

Nutzt Du regelmäßig Sextoys mit dem:der Partner:in?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.