Sex in der Schwangerschaft

Es gibt tatsächlich Menschen, die befürchten, dass das ungeborene Kind beim Sex in der Schwangerschaft den Penis des Mannes greifen kann und verzichten daher gänzlich darauf. Dabei haben viele Schwangere ein gesteigertes Lustempfinden. Wir räumen mit diesem alten Märchen auf und liefern euch ein paar Fakten zum Thema Sex in der Schwangerschaft.

Das Wichtigste vorweg: Das Baby ist gut geschützt!

Viele befürchten, dass das Baby durch penetrativen Sex gestört oder gar verletzt werden könnte. Tatsächlich ist das Ungeborene durch die Gebärmutter und die Fruchtblase so gut geschützt, dass es vom Spaß der Eltern gar nichts mitbekommt. Der Penis berührt höchstens den geschlossenen Muttermund, in keinem Fall aber den Embryo.

Gesteigerte Lust während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bedeutet für den weiblichen Körper einen drastischen Hormonwandel, der dazu führt, dass die werdenden Mütter sowohl emotional als auch körperlich empfindsamer werden. Natürlich ist das von Frau zu Frau verschieden, aber grundsätzlich lassen sich hierbei auch unterschiedliche Stadien der Lust auf Sex beobachten. Während sich der Körper umstellt, sind viele Frauen mit sich beschäftigt, was auch die sexuelle Lust schwinden lässt. Sobald jedoch unangenehme Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit usw. verschwunden sind, kehrt dafür häufig die Lust auf Sex und körperliche Nähe zurück. Die stärkere Durchblutung im Genitalbereich beschert der Frau sogar noch intensivere Orgasmen und eine leichtere Erregbarkeit. Der größer werdende Bauch und damit einhergehenden Rückenschmerzen sorgen dann im letzten Trimester meist wieder für einen Rückgang des Lustempfindens.
Beliebte Stellung, die auch mit dickem Bauch noch angenehm sind, sind Löffelchen-, Reiter- und Doggystellung.

Löst Sex während der Schwangerschaft Wehen aus?

Durch Sex wird die Produktion des “Kuschelhormons” Oxytocin ausgeschüttet (wir alle kennen wohl die Auswirkung auf das Wohlbefinden 😉 ) Genau dieses Hormon löst am Ende der Schwangerschaft auch die Wehen aus. Ist der Körper aber noch nicht bereit für die Geburt, gibt es keinen Grund zur Sorge, dass es zu vorzeitigen Wehen kommt.
Erst beim Warten auf die Geburt, wenn Mutter und Kind bereit sind, kann Sex unter Umständen geburtsfördernd sein.

All you need is love

Grundsätzlich ist natürlich jeder Mensch unterschiedlich und reagiert in der Schwangerschaft anders. Wichtig ist, dass es Mutter und Kind gut geht und sobald Unsicherheiten auftreten, sollte immer ein:e Gynäkolog:in hinzugezogen werden. Um es der Schwangeren so angenehm wie möglich zu machen, sind auch regelmäßige Massagen ratsam. Für die beanspruchte Haut vor allem am Babybauch haben wir noch eine Herzensempfehlung für euch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.